Drucken

Brief an Oberbürgermeister und Stadträte der Stadt Zittau zum geplanten Einstieg der Stadt Zittau in die Gerhart-Hauptmann-Theater GmbH

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
Sehr geehrte Mitglieder des Stadtrates der großen Kreisstadt Zittau,

wir wissen, dass Sie sich für den Erhalt des Zittauer Standortes der „Gerhart - Hauptmann - Theater - Görlitz - Zittau“ GmbH engagieren. Dafür danken wir Ihnen sehr.

Die Expertengruppe „Städtebaulicher Denkmalschutz" - unterstellt dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) - hat nach einem Besuch in Zittau erklärt, dass diese Stadt optimale Voraussetzungen für Wachstum und Zuzug hat.  Als wichtige Bestandteile dafür wurden u. a. die Hochschule Zittau-Görlitz, die innovativen mittelständischen Unternehmen, das Museum der Kategorie A, die Lage am Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien , die historischen Innenstadt und enge Anbindung an das Zittauer Gebirge UND das Zittauer Theater benannt.

Im Jahr 2018 läuft bekannterweise der Haustarif-Vertrag am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau aus. Das Ergebnis ist derzeit völlig offen. Unabhängig davon ist trotz Erhöhung der Gelder für den Kulturraum durch den Freistaat Sachsen der Etat durch steigende Betriebskosten weiterhin sehr knapp bemessen.

Um dauerhaft den Zittauer Theaterstandort mit eigenem Ensemble sichern zu können, bedarf es seitens unserer Stadt, ebenso wie in der Stadt Görlitz, eine starke Lobby.

Wir, der Vorstand der Freunde des Zittauer Theaters, wenden uns in großer Sorge an Sie.

Wir befürchten, dass der Landkreis Görlitz und die Stadt Görlitz als derzeit alleinigerGesellschafter an der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH die Schauspielsparte am Zittauer Standort zurückentwickelt, dass unser Theater als Spielstätte mittelfristig geschlossen wird.

Wir Freunde des Zittauer Theaters sind in der Überzeugung vereint, dass Theaterkunst  in ihrer ganzen Dimension und Vielfalt unverzichtbar zu unserem Leben gehört.
Wir sind der Überzeugung, dass das Theater ein wesentlicher Teil der musischen und humanistischen Bildung ist. Insofern ist das Zittauer Theater auch wesentlicher Standortfaktor der Region, d.h. die Wirtschaftsprosperität sowie Kultur- und Theateraktivität bedingen sich gegenseitig.

Auch dient dieses wundervolle Freizeitangebot der Erholung, gerade Angestellte nutzen dieses, sowie der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Prozessen.

Wir wissen, dass Sie im Rahmen der Haushaltsdiskussion viele Aspekte beachten müssen.

Wir möchten Sie ermutigen, eine Entscheidung für den Einstieg der Stadt Zittau als Gesellschafter zu treffen.

Denken Sie dabei bitte auch an die mehr als 60.000 Zuschauer im vergangenen Jahr in Zittau, an die 60 Mitarbeiter und 20 Auszubildende.

Wir appellieren an Sie, stimmen Sie für den Einstieg der Stadt Zittau als Gesellschafter in die Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH.

Wir brauchen unser Theater – unser Theater braucht uns!

Drucken

Theaterstammtisch

Die „Freunde des Zittauer Theaters“ laden am 15. März 2017 zu einem Theater-Stammtisch in die Räumlichkeiten der IHK, Bahnhofstraße 30 ein. Ab 18.00 Uhr können interessierte Besucher über Aktuelles aus dem Theater diskutieren und Anregungen für die Arbeit des Vereins geben. Themenschwerpunkt ist die Idee, wie der Theaterverein zukünftig mit Schulen kooperieren könnte. Weiterhin informiert der Geschäftsstellenleiter der IHK Herr Schwarzbach zur Geschichte des Hauses.

Drucken

Alles Gute Herr Sawade

 

Schatzmeister Jens Hentschel-Thöricht überreichte Herrn Sawade das Präsent

Am 01. Februar 2017 feierte Herr Sawade, kaufmännischer Geschäftsführer des Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau GmbH seinen 50. Geburtstag.

Aus diesem Anlass überreichte der Schatzmeister der Freunde des Zittauer Theaters, Jens Hentschel-Thöricht, im Namen des Vereins ein Präsent mit folgendem Geburtstagsgruß:

Glücklich ist nicht derjenige, den die Leute so nennen,
der über das große Geld verfügt,
sondern der, dessen Hab und Gut geistiger Natur ist;
er ist aufrecht, von erhabener Gesinnung,
verachtet, was man allgemein bewundert,
kennt keinen, mit dem er tauschen möchte,
beurteilt einen Menschen nur nach seinem menschlichen Wert.


Das Zittauer Theater braucht uns,
wir brauchen das Zittauer Theater und Sie als Geschäftsführer der
Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau GmbH!

Drucken

DANKE für ihre bisherige und auch zukünftige Unterstützung

Die Mitglieder des Vereins „Freunde des Zittauer Theaters e.V.“ sagen Ihnen recht herzlich DANKE für ihre bisherige und wie wir hoffen auch zukünftige Unterstützung der Arbeit des Vereins.

Wir sind der Überzeugung, dass das Theater ein wesentlicher Teil der musikalischen und humanistischen Bildung ist. Auch dient dieses wundervolle Freizeitangebot der Erholung, gerade Angestellte nutzen dieses, sowie der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Prozessen. Eines unserer Hauptanliegen ist die Förderung der Theaterjugend und die Heranführung junger Menschen zum Theater.
Wir sind in der Überzeugung vereint, dass Theaterkunst in ihrer ganzen Dimension und Vielfalt unverzichtbar zu unserem Leben gehört, insofern bedarf das Zittauer Theater nicht nur unserer materiellen, sondern gleichfalls der ideellen Unterstützung. Im Vordergrund steht dabei weiterhin, dass es generell den Erhalt des Zittauer Theaters zu sichern gilt.

Dies alles wäre ohne Ihre Unterstützung nicht möglich. Dafür gebührt Ihnen unser aufrichtiger DANK.

Um von unserer Arbeit einen persönlichen Eindruck zu gewinnen, laden wir Sie gern zu unseren Veranstaltungen ein.

Drucken

Sprungbühne Zittau

In Zittau Theater zu machen, hat eine lange Tradition. 1802 wurde das erste Schauspiel "Verbrechen aus Ehrsucht" aufgeführt - seinerzeit im Stadttheater an der Neustadt.
Es gibt noch einen kleinen Bestand an Broschüren, die einen Teil der Geschichte des Zittauer Theaters erzählt.
Für eine Spende von 3 Euro erhalten Sie nicht nur das Heft sondern unterstützen auch die Arbeit der "Freunde des Zittauer Theaters". Kontaktieren Sie uns einfach per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .